Bauleitplanung

Laufende Bauleitplanverfahren:

Aktuell wird von der Gemeinde Oberau das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplanes für das Gebiet „Zwischen Loisachauenstraße und Bahnlinie“ durchgeführt. Hierzu ergeht folgende

Bekanntmachung
über die erneute öffentliche Auslegung eines Bebauungsplanes
(Beteiligung der Öffentlichkeit bei der Aufstellung eines Bebauungsplanes gemäß § 4a Abs. 3 i.V.m. § 13a Baugesetzbuch – BauGB -)

I.

Der Gemeinderat hat am 19.11.2013 beschlossen, einen Bebauungsplan mit der vorgenannten Gebietsbezeichnung aufzustellen.

Der Geltungsbereich des Plans umfasst im Wesentlichen das Objekt „Loisachauenstraße 1“ (ehem. C+C-Großhandelslager, derzeit Gemüsegroßhandelsbetrieb). Er wird im Westen durch die Bahnstrecke München–Mittenwald, im Süden und Osten durch die Loisachauenstraße und im Norden durch die bestehende Bebauung (Anwesen Loisachauenstraße 5) begrenzt und umfasst eine Gesamtfläche von ca. 8.900 m². Betroffen sind die Grundstücke Fl.-Nr. 248/135, 248/217, 542/4, 542/18, 542/42 und 542/43 (jeweils Gemarkung Oberau).

Die Planung dient dazu, eine geordnete städtebauliche Entwicklung auf den vorgenannten, im sog. Innenbereich gelegenen Flächen sicher zu stellen.

II.

Der – gegenüber der vorangegangenen Auslegung inhaltlich geänderte – Planentwurf nebst Begründung wurde am 22.12.2020 vom Gemeinderat Oberau gebilligt. Er wurde durch das Architekturbüro Hörner mit Sitz in Schongau ausgearbeitet.

III.

Der Planentwurf mit Begründung sowie weitere Unterlagen (schall- und erschütterungstechnische Untersuchung, Altlastenuntersuchungen, Konzept zur Niederschlagswasserbeseitigung) und insbesondere die vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen (wasserrechtliche und bodenschutzrechtliche Ausführungen des Landratsamtes Garmisch-Partenkirchen, grundwasserspezifische Aussagen des Wasserwirtschaftsamtes Weilheim und die die Bodenbelastungen betreffenden Stellungnahmen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Augsburg) liegen gemäß § 4a Abs. 3 i.V.m. § 13a BauGB

vom 24. Februar 2021 bis 25. März 2021

im Rathaus, Schmiedeweg 10, Zimmer-Nr. 9, während der allgemeinen Besuchszeiten öffentlich aus. Termine außerhalb der Öffnungszeiten für den allgemeinen Besucherverkehr können unter der Telefonnummer 08824/9200-0 oder -11 vereinbart werden. Die Plan- und Verfahrensunterlagen können während des Auslegungszeitraums auch in Dateiform zur Einsichtnahme aufgerufen werden:

Die kompletten Stellungnahmen werden zusammen mit der Abwägung öffentlich ausgelegt. Von der Öffentlichkeit wurden im bisherigen Verfahren keine (umweltrelevanten) Stellungnahmen eingereicht.

IV.

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) abgegeben werden. Die Verwaltung steht Ihnen in dieser Zeit für Fragen zum Bebauungsplan und zum Flächennutzungsplan gerne zur Verfügung und erteilt über die Planung Auskünfte.

Es wird darauf hingewiesen, dass

  • nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können,
  • ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können,
  • eine Umweltprüfung im beschleunigten Verfahren nicht durchgeführt wird.

..

Rechtsverbindliche Bauleitpläne:

Die die örtliche Bauleitplanung betreffenden Unterlagen können Sie in der Gemeindeverwaltung einsehen oder sich über das Geoportal Bayern informieren. Auf der genannten Website erhalten Sie direkt – jedoch meist nicht tagesaktuell – Informationen rund um die Bauleitplanung.

Nachstehend stellen wir Ihnen rechtsverbindliche Bauleitpläne der Gemeinde Oberau in der Internetfassung zum Herunterladen zur Verfügung. Die Sammlung ist aus technischen Gründen noch nicht vollständig. Fehlende Bauleitpläne werden sukzessive ergänzt. Es wird darauf hingewiesen, dass Grundlage für verbindliche Auskünfte nur die originalen Planunterlagen darstellen; denn durch das Digitalisieren und Umwandeln in handhabbare Dateien geht die Genauigkeit der Originalpläne verloren – die bereitgestellten Dateien können deshalb nur eine Erstinformation sein.